Infoline: 0800 123 4567

Bei meinem Transportrad war die Kurbel angschweißt - klar, Winkelschleifer und ab damit! Böses erwachen, anstatt des erwarteten konischen 4-Kant kommt ein 6-Kant zum Vorschein (noch nie gesehen - gibts in Österreich praktisch nicht!)
Ich mache mich auf die Suche nach einer Welle, werde in Salzburg beim Heli Spicak fündig, schickt mir die Welle samt Kurbelgarnitur (die Linke Kurbel brauchte ich ja weil ich die originale abgeflext hab - die Kurbelgarbitur vom Helmut war angeblich von einem Adler, aber sah meinem Göricke Kurbeln sehr ähnlich), ABER ohne Konen! Habe mir die Konen dann in einer Schlosserei anfertigen lassen, juhuu!
Baue das ganze zusammen und komm drauf, dass durch die breitere Hinterbaugabel des Transportrades, die Welle zu kurz ist und die Kurbeln an der Hinterbaugabel streifen :-( Will die Welle verlängern lassen - fahre in gefühlte 1000 Schlossereien, keiner traut sich drüber weil das Material so hart und so gut wie unbearbeitbar ist! Eine Schlosserei schlägt mir vor eine Welle (aus normalem Stahl) extra anzufertigen und anschließen härten zu lassen - das Härten hätte allerdings eine Fremdfirma erledingt und die verlangen für ein Einzelstück fast genausoviel wie für eine ganze Palette - also unerschwinglich für mich!
Als nächstes wende ich mich an den Heinz Fingerhut, nach ca 15 telefonaten und 2 Monaten hat der Heinz eine original Göricke Transportrad Welle - NOS ,frisch aus dem Lager, aber aus den 40er Jahren organisiert - und gar nicht mal sooo teuer wenn man bedenkt das dies die letzte Kurbel ihrer Art (NOS) auf Erden ist. Der Heinz schickt mir die Kurbel - ich hätte ihm die Füße geküsst, wäre er in meiner Nähe gewesen - baue das Ding ein, Kurbeln drauf, und ...? Die Kurbel halten nicht, weil der Konus der Welle um 25 Hunderstel mm (lt Messung meines Vaters) anders ist, als die Kurbeln! Die haben da anscheinend bei Göricke einmal die Norm des Konus geändert (gabs bei PUCH auch) Ich bin am verzweifeln - fahre wieder alle Schlossereien in 50km Umkreis ab, und wie schon beim Verlängern,- keine Schlosserei traut sich drüber, weil sie keine passenden Maschinen dazu haben, bzw. nicht soo genau im richtigen Winkel einspannen können und Handarbeit viel zu lange dauert und nicht zu bezahlen wäre und und und.
Ja, zum Schluss habe ich dann eine ordentliche feine Schlichtfeile gekauft und mein Vater hat (ich glaube er sagte was von 2 Tagen - aber bestimmt nicht durchgehend :-) ) den Konus der Welle an die Kurbeln angepasst. Im Schraubstock mit einer Schlichtfeile - alle 12 Flächen Schliff für Schliff, und wieder von vorne, bis sie gepasst haben!! Mein Vater ist pensionierter Schlosser, der mir auch noch Hartlötarbeiten verrichtet und Bremshebel schmidet für "Halbrennerlenker" zB.

Also ich habe jetzt meine Kurbelgarnitur mit passender Welle, nach langem Hin und Her :-)
Hat auch den Praxistest schon bestanden, bin ca 60km (auch Bergauf unter wirklicher Belastung) gefahren und alles hat super gehalten - null Spiel, kein Wackeln!