Infoline: 0800 123 4567

GÖRICKE Transportrad von 1942/43

Ich habe das Rad in relativ schlechtem Zustand gekauft: Es war, obwohl ordentlich mit schwarzer, blauer und grüner Farbe überpinselt, doch sehr rostig, viele falsche Teile waren montiert oder sie fehlten überhaupt, wie z.B. der Stempelbremshebel, die dicke Kette, oder die Beleuchtungsanlage.

Ich mußte ein komplette Restauration mit Neulackierung durchführen.

Zum Vergrößern Bilder anklicken

Das Rad wurde in alle Einzelteile zerlegt, alle Teile wurden dann entlackt, sandgestrahlt bzw. glasgeperlt, anschließend pulverbeschichtet, und die Laufräder wieder neu, mit speziellen 2,3mm starken Lastenradspeichen, eingespeicht!

Das Transportrad wurde damals in schwarz und in weinrot ausgeliefert, ich habe für mein Rad die Farbe weinrot ausgewählt, da die Originalfarbe des Rades nicht mehr zu erkennen war. Leider hat das rot auf der Farbkarte anders ausgesehen als dann in später in Natura - ist leider etwas hell geworden, aber dafür ist es ein Unikat.

Teile wurden "glasgeperlt" und neu verchromt, und die Tretlagerwelle, welche mit der Kurbel verschweißt war, und aufgeflext werden mußte, bekam ich NOS von einem Händler in DE.

Und jetzt beginnt der Zusammenbau ...

Jetzt muß nur noch die Tretlagerwelle den Kurbeln angepasst und montiert werden, aber soweit ist es fertig.

Die Antriebswelle wurde in mühevoller Handarbeit von einem Schlosser in einigen Stunden den Kurbeln passend zurecht gefeilt, aber zu guter Letzt ist nun auch der komplette  Antrieb fertig und eingebaut. (Hier finden Sien einen Bericht über die Anfertigung der Tretlagerwelle)

Fotos: Waffenradl.at - Team