Junior Fahrräder aus Graz Puntigam

Franz Weiß jun. beginnt 1934 in Graz/Puntigam zuerst bescheiden mit der Fahrradproduktion, doch 1937 erleben die steirischen Fahrradwerke Junior, nach der behördlichen Genehmigung und dem Bau neuer Fertigungshallen, einen regelrechten Aufschwung. Während, und in der Nachkriegszeit, ist Junior nach Puch der zweit wichtigste Fahrradindustriebetrieb der Steiermark. Früher als alle anderen Fahrradfabriken bringt Junior Farbe an die Fahrräder und bricht damit die Vorherrschaft des allgegenwärtigen Schwarz der Räder.

Der Name Junior stammt daher, dass Franz Weiß sen. als Fahrrad Großhändler tätig war, und sich so "der Junior" deutlich durch den Firmennamen von seinem Vater zu unterscheiden wußte.

Durch den frühen Unfalltod des Franz Weiß jun. im September 1951, und 3 Bränden im Junior Werk in den Jahren darauf, kommen die Steirischen Fahrradwerke Junior in Turbolenzen, aus denen sie sich nicht mehr erholen und 1975 die Tore schließen.